Foto. Malklasse für Flüchtlingskinder des Lagers Cuvrystraße in Kreuzberg, Mai 1953.
© Landesarchiv Berlin

Kooperation mit dem Theater Strahl

Die Stiftung Berliner Mauer bietet in Kooperation mit dem Theater Strahl Berlin ein Begleitprogramm zu den Theaterstücken "#BerlinBerlin" und "KRIEG. Stell dir vor, er wär hier" an. Ergänzend zum Besuch der Stücke im Theater Strahl können Sie verschiedene Bildungsangebote in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde buchen. Theaterstücke und Begleitprogramme richten sich an SchülerInnen ab 14 bzw. 13 Jahre.

#BerlinBerlin

Für Ingo ist die Berliner Mauer alles andere als ein „Wimpernschlag der Geschichte“. 1961, am Tag des Mauerbaus geboren, wird die Errichtung des „Antifaschistischen Schutzwalls“ sein gesamtes Leben in Ost-Berlin bestimmen. Auf seinen Vater wartet er vergebens, denn der lebt längst mit einer neuen Familie in West-Berlin, seine Mutter schweigt und verdrängt und sein Heimatland mauert sich immer weiter ein. Doch als das „Hierbleiben“ für Ingo nicht mehr geht und er endlich „rüber“ darf, ganz legal per Ausreiseantrag, ist der 9. November ´89 und die Grenze ist plötzlich offen.

Begleitprogramm zum Theaterstück #BerlinBerlin

KRIEG. Stell dir vor, er wär hier

Stell dir vor, es ist Krieg – nicht irgendwo weit weg, sondern hier in Europa! Die demokratische Politik ist gescheitert und faschistische Diktaturen haben die Macht übernommen. Du lässt das alles hinter dir. Du bist auf der Flucht. In einem ägyptischen Flüchtlingslager versuchst du, mit deiner Familie, ein neues Leben zu beginnen. Weil du keine Aufenthaltsgenehmigung hast, kannst du nicht zur Schule gehen, kein Arabisch lernen, keine Arbeit finden. Du fühlst dich als Außenseiter und sehnst dich nach Zuhause. Doch wo ist das?

Begleitprogramm zum Theaterstück KRIEG. Stell dir vor, er wär hier