Foto. Bushaltestelle mit Hinweisschild zum Notaufnahmelager Marienfelde (ohne Datum).
© Pressedienst Kindermann & Co
Sie sind hier: Startseite | Kontakt

Dr. Manfred Wichmann

Manfred Wichmann
Geboren 1971 in Rotenburg/Wümme, Magister-Studium der Geschichte, Politologie und Kommunikationswissenschaften in Göttingen, Rom und Berlin.

1998-2000 Projektmitarbeiter und Autor beim Internetprojekt „Lebendiges Museum Online (LeMO)“ am Deutschen Historischen Museum.

2002-2012 Archivar und Stellv. Archivleiter am Jüdischen Museum Berlin. Diverse Ausstellungsprojekte, darunter:

  • Projektleiter und Kurator der Dauerausstellung „Jüdisches Leben in Rotenburg“ in der Kulturwerkstatt Cohn-Scheune Rotenburg
  • Co-Kurator der Online-Ausstellung „1933. Der Anfang vom Ende des deutschen Judentums“ (Themenjahr Berlin „Zerstörte Vielfalt“)
  • Co-Kurator der Kabinettausstellung „Heiligtümer, Papyri und geflügelte Göttinnen - Der Archäologe Otto Rubensohn“ im Jüdischen Museum Berlin
  • Kurator der Kabinettausstellung „Schneller, Höher, Weiter...– Die Jüdische Sportbewegung in Deutschland 1898-1938“ im Jüdischen Museum Berlin

Seit 2012 Kurator Sammlungen und Archiv in der Stiftung Berliner Mauer
Arbeitsschwerpunkte: Sammlungsbetreuung, Datenbanken, Archivpädagogik

Publikationen

Monographie

  • Waldemar Pabst und die Gesellschaft zum Studium des Faschismus (1931-1934), Berlin 2013

Herausgeberschaft

  • Fotografieren verboten! Die Berliner Mauer von Osten gesehen. Mit Aufnahmen und Erinnerungen von Gerd Rücker, Berlin 2015.
  • Historische Interventionen. Festschrift für Wolfgang Wippermann zum 70. Geburtstag, Berlin 2015
  • Jüdisches Leben in Rotenburg. Begleitbuch zur Ausstellung in der Cohn-Scheune, Heidenau 2010

Artikel und Beiträge

  • Die Konzeption einer „Weißen Internationale“ bei Waldemar Pabst, in: Schmidt, Daniel/Sturm, Michael/Livi, Massimiliano (Hrsg.): Wegbereiter des Nationalsozialismus. Personen, Organisationen und Netzwerke der extremen Rechten zwischen 1918 und 1933, 2015, S. 125-140
  • Private Fotografien als politische Bilder. Kontext und Besonderheiten einer besonderen Quellengattung, in: Dollmann, Lydia/Wichmann, Manfred (Hrsg.): Fotografieren verboten! Die Berliner Mauer von Osten gesehen. Mit Aufnahmen und Erinnerungen von Gerd Rücker, Berlin 2015, S. 99-106
  • Giuseppe Renzetti und Waldemar Pabst: Zwei Protagonisten des Faschismus-Transfers nach Deutschland, in: Weipert, Axel/Wichmann, Manfred/Müller, Jakob u.a. (Hrsg.): Historische Interventionen. Festschrift für Wolfgang Wippermann zum 70. Geburtstag, Berlin 2015, S. 175-202
  • Be-Greifbare Zeitgeschichte vor Ort. Zur Gedenkkultur und Erhaltung historischer Gebäude in Kleinstädten am Beispiel der Cohn-Scheune in Rotenburg, in: MEDAON 1/2013 (www.medaon.de/pdf/MEDAON_12_Wichmann.pdf)
  • 1933. Der Anfang vom Ende des deutschen Judentums. Eine Online-Präsentation von Quellen aus dem Archiv, in: Museumsjournal 1/2013, S. 22-23
  • Drei Generationen der Familie Sternberg in Spandau – Geschichte, Genealogie und ihre Bedeutung für die Jüdische Gemeinde, in: Spandauer Forschungen Bd. 2 (2012), S. 145-174
  • Die Jüdische Gemeinde in Rotenburg, in: Wichmann, Manfred (Hrsg.): Jüdisches Leben in Rotenburg, Heidenau 2010, S. 21-36
  • Geschichte der Familie Cohn, in: Wichmann, Manfred (Hrsg.): Jüdisches Leben in Rotenburg, Heidenau 2010, S. 61-76
  • Potenziale und Probleme der Darstellung Jüdischen Sports in Museen und Ausstellungen, in: Wolfgang Buss (Hrsg.): Sportgeschichte erforschen und vermitteln. Tagungsband der Sektion Sportgeschichte der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, Hamburg 2009, S. 137-149
  • Außer dem eigenen Leben nichts gerettet. Vertreibung und Flucht des jüdischen Rechtsanwalts Karl Rosenthal aus NS-Deutschland, in: Knauf, Diethelm (Hrsg.): Aufbruch in die Fremde. Migration gestern und heute, Bremen 2009, S. 211-217
  • Erinnerung an Schuberts Göttinger Vorlesungen, in: Erinnerungen an den Göttinger Landeshistoriker Ernst Schubert, Göttingen 2009, S. 117-118
  • Jung-Ivria, Bar Kochba und Olympia – Felix Simmenauers Verbindung von Leichtathletik und Zionismus, in: Bahro, Berno/Braun, Jutta/Teichler, Hans-Joachim (Hrsg.): Vergessene Rekorde. Jüdische Leichtathletinnen vor und nach 1933, Berlin 2009, S. 174-181
  • Die Nutzung des Archivs im Jüdischen Museum Berlin (mit Franziska Bogdanov und Nina Ritz), in: Unterrichtsmaterialien für Berlin und Brandenburg. Reihe Neues Lernen, H. 1, hg. vom Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg, 2008, S. 23-24
  • Die Gesellschaft zum Studium des Faschismus. Ein antidemokratisches Netzwerk zwischen Rechtskonservativismus und Nationalsozialismus, in: Bulletin für Faschismus- und Weltkriegsforschung. Wissenschaftliche Halbjahresschrift 31/32, Berlin 2008, S. 72-104
  • Die Rezeption der Krönungsfeiern 1701 in der zeitgenössischen Presse, in: Preußen 1701. Eine europäische Geschichte (Katalog zur Ausstellung in der Großen Orangerie des Schlosses Charlottenburg), Berlin 2001, S. 237-239

Tagungsberichte

  • Heiligtümer, Papyri und geflügelte Göttinnen – Der Archäologe Otto Rubensohn, Symposium zur Ausstellungseröffnung im Jüdischen Museum Berlin, Berlin, 18. Februar 2010, in: Arbeitsgemeinschaft der historischen Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland e.V., AHF-Information 2010, Nr. 73