Foto. Malklasse für Flüchtlingskinder des Lagers Cuvrystraße in Kreuzberg, Mai 1953.
© Landesarchiv Berlin

Ankunft in Andersland

Irgendwo anderswo liegt das Land Alikuby. Dorthin fliehen Menschen, um Schutz vor politischer Verfolgung, Krieg, Diskriminierung, Naturkatastrophen oder Armut zu finden. Ihr Wunsch: Nach der Flucht sicher und selbstbestimmt zu leben.

Im Planspiel begeben sich die Teilnehmenden an der Grenze zu Alikuby in die Rolle von Flüchtlingen - im Gepäck die Geschichte ihrer Flucht und Ziele für die Zukunft. Sie alle stehen nach ihrer Ankunft vor großen Aufgaben. Sie benötigen Arbeit und ausreichend Geld, um eine Wohnung mieten und einrichten zu können. Manche müssen medizinisch versorgt werden, andere wollen ihre Familie nachholen. Um die Aufgaben zu bewältigen, müssen sich die SpielerInnen in ihren Rollen den Herausforderungen des Asylverfahrens stellen, die Sprache lernen und sich vertraut machen mit Land und Leuten. Am Ende des Spiels gilt es gemeinsam zu klären, warum manche mehr erreicht haben als andere und eine Brücke zu schlagen von den Erlebnissen und Erfahrungen im fiktiven Land Alikuby hin zur Flüchtlingspolitik und Aufnahmepraxis in Deutschland.

Alter/Klasse:
Ab 16 Jahre
Dauer:
3,5 Stunden
Teilnehmerzahl:
16-32 TeilnehmerInnen
Kosten:
kostenfrei
Anmeldung:
Bitte verwenden Sie unser Anmeldeformular

Flyer zum Workshop [PDF, 710,00 KB]

Die Sonderausstellung "Nach der Flucht. Wie wir leben wollen"