Foto. Mittagessen im Notaufnahmelager Marienfelde, 13. Juli 1961.
© Landesarchiv Berlin

20-jähriges Vereinsjubiläum

20-jähriges Vereinsjubiläum
Mit einem Festakt am 19. November 2013 erinnerte der Verein zur Förderung der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde an die Gründung des einstigen Trägervereins der Gedenkstätte vor 20 Jahren. Zu dem Ereignis hatte der Verein ehemalige Flüchtlinge und Mitarbeiter des früheren Notaufnahmelagers sowie Wissenschaftler und Freunde der Erinnerungsstätte eingeladen.
20-jähriges Vereinsjubläum
In ihren Reden würdigten Dr. Helge Heidemeyer, der Vorsitzende des Fördervereins, der Staatssekretär für Soziales des Landes Berlin Dirk Gerstle und der Europaabgeordnete Michael Cramer die wechselvolle Geschichte des Notaufnahmelagers, das Engagement der Vereinsmiglieder und dankten dem Landesamt für Gesundheit und Soziales und den Partnerinstituten für ihre Hilfe beim Aufbau der Erinnerungsstätte.


Prof Dr. Axel Klausmeier, der dem Ehrenvorsitzenden Harald Fiss stellvertretend für alle Mitglieder des Vereins ein großes Blumengesteck überreichte, bezeichnete den Förderverein als einen Ideenpool für die Erinnerungsstätte. Dies sei ein wunderbares Geschenk für die Stiftung Berliner Mauer.
20-jähriges Vereinsjubiläum
Im anschließenden von dem Journalisten Stephan Detjen moderierten Gespräch rückten der Ehrenvorsitzende Harald Fiss und die ehemalige Senatorin Prof. Ingrid Stahmer sowie die Zeitzeugin Edith Anna Haase noch einmal das turbulente Jahr 1989 in den Fokus, als eine letzte große Flüchtlingswelle das Notaufnahmelager Marienfelde überflutete.

Beim nachfolgenden Empfang schwelgten die Gäste in ihren Erinnerungen an 20 Jahre Vereinsarbeit.